Ich verkaufe meinen Garten in Hannover

Freitag, April 12th, 2013 1 Kommentar

Werte Leser

mal etwas in eigener Sache.

So ein Kleingarten ist etwas feines. Ein Refugium der Ruhe und idealer Rückzugsort vom Stress des Alltags.

Leider lebe ich mittlerweile eine ganze Ecke weiter weg und habe nicht mehr die nötige Zeit um mich um dieses kleine Schmuckstück richtig zu kümmern. Das ist sehr schade.

Deswegen habe ich mich entschlossen den Garten zu veräußern.

Der Garten befindet sich in der Kleingartenkolonie List e.V. am Lister Bad in Hannover
Koordinaten:
Breite: 52.40794726   Länge: 9.7489728  Höhe: 41m
Adresse in der Kolonie ist Thielenkamp 2 und ist ca. 530 m² gross.

Um näheres über den Garten zu erfahren, einen Termin zur Besichtigung ab zu machen
UND natürlich auch etwas über meine preisliche Vorstellung
kontaktiert mich bitte unter der Telefonnummer oder der email die im Impressum zu finden ist.

Jetzt gibts natürlich auch noch was für die Augen (weitere Bilder, auch größer per mail)

Sicht in den Garten

sichtindengarten

Teich

teich

Gartenweg 2

gartenweg1

Gartenweg 1

gartenweg2

Kirschbaum

kirschbaum

 

 

 

 

Gerätehäuschen

schuppen

Gartenlaube

 

laube

 

Forum gelöscht II

Donnerstag, März 28th, 2013 Kein Kommentar

Oklahoma: Ölförderung soll Erdbeben verursacht haben

SPON (gemeint ist Spiegel Online) kann es nicht lassen.
Da wird ein Artikel über Ölförderung in Oklahoma geschrieben und über die Verpressung von Abwässern in die versiegte Ölförderstätte.
Angeblich sollen diese Verpressungen zu einem Erdbeben der Stärke 5,7 geführt haben.
Der Bringer schlechthin war dann der letzte Absatz des Artikels.
hier wird völlig unsachlich und ohne Zusammenhang mit dem Artikel auf mutmassliche Gefahren beim Fracking hingewiesen.

Das der Autor anscheinend ein Gegner des Fracking ist, lässt sich daraus unschwer erkennen und er nutzt die Gunst der Stunde um dieses auch gleich einer breiten Leserschaft kund zu tun.

Zu diesem mässigen bis unsachlichen Artikel gab es natürlich auch mehrere Forenbeiträge.
In denen diese unsachliche Verknüpfung zum Fracking auch angeprangert wurde.

Als ich diesen Artikel im Laufe des heutige Vormittags noch einmal ansteuerte um weitere
nette Forenbeiträge zu lesen, stellte ich fest: Forum verschwunden.

Regelmässig erscheinen im SPON Artikel wie sehr denn Facebook oder andere soziale Netzwerke durch “schlimme” Eingriffe in Artikel versuchen die Meinung der Nutzer zu manipulieren.
Bei SPON ist das anscheinend genauso und wie ich in einem vorherigen Blogeintrag vermerkte nicht nur ein Einzelfall.

Soviel zur Meinungsfreiheit hier in deutschen Medien.

 

 

Forum gelöscht

Freitag, November 23rd, 2012 Kein Kommentar

SMS warnt Saudi-Männer, wenn ihre Frauen reisen

Da geht man einmal offline und was findet man vor?

Das Forum zum obigen Artikel wurde Gelöscht.
Sicher sind die Beiträge zu diversen Themen im Forum der SPON (spiegel online) bisweilen grenzwertig bis unterirdisch. Aber deswegen gleich einen ganzen Forenthread zu löschen.
In der Vergangenheit habe ich mich ja schon einmal zur den Moderationspraktiken einiger Mitarbeiter des SPON geäussert. Eine Weile war es auch ganz annehmbar. Die Quote zwischen geschriebenen und veröffentlichten Posts war annehmbar. (Ein Forist äusserte sich in einem Post recht heftig über die Moderationsqualitäten)

Jetzt aber einen ganzen Thread aus dem Verkehr zu ziehen ist aber schon heftig heftig.

Ich warte mal wieder auf Artikel die doch die Meinungsfreiheit auch in Deutschland als höchstes Gut erachten.

Wir sollten uns in diesem Ländle nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, wir machen uns eh schon auf der Welt ziemlich lächerlich.

Ein schönes Restwochenende

 

PS: oder ist man mal wieder im Land der Religionsfreiheiten vor den Protesten einiger weniger eingeknickt?

Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

 

Unter Forum gelöscht II gibt es Neuigkeiten

Offener Brief an die Spiegel online Redaktion

Dienstag, Juli 31st, 2012 1 Kommentar

Da schreibt man mühsam Posts für das Spiegel online Forum weil man sich als
Bürger der demokratischen Debatte in diesem Land anschliessen möchte
und dann… nix nada keine Rückmeldung.

Posts werden nicht veröffentlicht, unterdrückt etc.
Auffällig ist, das hierbei wohl gewisse Moderatoren versuchen die politische Meinung
gezielt zu manipulieren.
Bei gewissen Themen, politischer und wirtschaftlicher Natur kann man schreiben was
man will, man bekommt kein Bein an die Erde.
Bei gewissen anderen Themen werden Posts veröffentlicht…
…ehrlich? Da hätte ich mich selbst zensiert ;-)

Darum habe ich mich jetzt entschlossen der Spiegel online Redaktion eine Anfrage zu schicken.

Werte Redaktion
ich beginne mich langsam zu fragen mit welcher Berechtigung
gewisse Posts meiner Person hier nicht veröffentlicht werden.
Auffälligt ist das besonders bei kritischen Post die
die nicht unbedingt in die Line des Spiegel online passen.
Von einer freien Meinungsäusserung sind wir sehr weit entfernt.
Ausserdem hege ich den Verdacht (der übrigens auch einigen andern Forenmitgliedern schon gekommen ist) das gewisse Moderatoren bei bestimmten Mitgliedern die Posts einfach nur löschen. Aus politischen oder sonstigen Gründen.
Ein demokratisches Verhalten ist das nicht.
Auch wenn es keine Recht auf Veröffentlichung gibt,
wäre es nicht mehr als Recht und Billig wenn man über die Gründe einer Nichtveröffentlichung informiert würde.
Sowas gehört übrigens zur viel beschworenen Netzetikette.
Sollten sie sich doch noch dazu entschliessen meine Posts
im nachhinein zu veröffentlichen, mein nickname ist felisconcolor.
Mit freundlichen Grüßen

 

Ich bin auf die Reaktion gespannt und werde darüber berichten.

Gerade in einem land wo die öffentliche Meinungsfreiheit immer so
unendlich hoch gehalten wird, dürfte es so ein Verhalten nicht geben.

stay tuned

 

Nun ja es ist schon ein paar Tage her und es kam tatsächlich eine Antwort.
Ich will sie euch nicht vorenthalten.
Was man davon halten soll, es bleibt Eurer Phantasie überlassen

Sehr geehrter Herr Brauer,

da die Diskussionen moderiert werden, ergeben sich zeitliche Verzögerungen beim Erscheinen der Beiträge.
Die Moderation wurde notwendig, da das Forum eine Zeit lang sehr unschönen und aggressiven Attacken ausgesetzt war, die auf diese Weise verhindert werden.

Nicht freigeschaltet bzw. gelöscht werden Beiträge, die in Tonart, Inhalt, (fehlender Themenbezug, Bezug auf bereits gelöschte Beiträge etc.), mehrfache Wiederholungen gleich in Inhalts oder sonst wie fragwürdigen bzw. justitiablen Parts der Netiquette widersprechen.

Posten Sie im Zweifel den Beitrag einfach noch einmal.

Mit freundlichem Gruß

Werner Theurich
Redaktion Spiegel Online

Eigentlich gehe ich davon aus das meine Posts immer zum Thema passen
und auch der Netiquette entsprechen.

Aber es ist immer noch wie immer.
Mein persönlicher Moderator kann mich immer noch nicht leiden und
viele meiner Posts verschwinden im Nirvana.

Anderer Posts werden dann wiederum einfach durch gewunken.

Der Moderator mag mich wohl.

Soviel zur Beteiligung im Netz und zur Meinungsfreiheit bei einem der
größten online Medien.

Kleiner Nachtrag vom 22.August 2012

Mein Lieblingsmoderator scheint Dauerschichten zu fahren, oder ich bin auf einer Liste für unerwünschte Poster gelandet ;-).

Seit dem 16.8. geht kein Post von meinem Account mehr durch.

Soviel zur Meinungsfreiheit.
Ach ja, in jedem ordentlichen Forum sind die Moderatoren der einzelnen Threads bekannt .
Nur der Spiegel macht ein Geheimnis draus.
Es braucht auch niemand begründen warum ein Post abgelehnt wurde .

Soviel zur immer wieder viel beschworenen Netiquette.

Es ist nix über geblieben aus den alten Netz Tagen. Schade

WikiLeaks, die Rache und die Verführten

Freitag, Dezember 10th, 2010 1 Kommentar

Niederländische Polizei verhaftet 16 jährigen
Spiegel online 10.12.2010
Da haben Sie einen erwischt. Jetzt weiß ich nicht wen ich mehr bedauern soll. Die Niederländische Polizei ob dieses kleinen Herings, oder den 16 jährigen weil er wohl nicht wußte was er tat.
Einige Aktivisten im World wide Web haben in den letzten Tagen Angriffe auf diverse weltweit operierende Kredit- und Zahlungsanweisungsfirmen gefahren.Namentlich wurden u.a. MasterCard, Visa, Paypal und einige Andere genannt. Der Grund? Als wenn manche Leute einen Grund bräuchten.
Spendenzahlungen an WikiLeaks würden nicht weiter geleitet.
Nun kann man einerseits argumentieren, warum kommen diese Firmen ihren Aufträgen nicht nach und leiten diese Zahlungen mit denen sie beauftragt wurden nicht weiter. Sie hatten einen Auftrag und haben ihn nicht erfüllt.
Als wäre das nicht schon Grund genug für schlechte Presse. Marketing mässig ein totaler Flop. Darüber hinaus entschuldigten sie diese Aktionen mit fadenscheinigen Gründen, nach dem sich WikiLeaks nicht an die allgemeinen Geschäftsbedingungen gehalten hätte. Autsch, dümmer gehts nicht.
Man mag über WikiLeaks denken was man will, aber das eine Firma deshalb ihren ureigensten Aufgaben nicht nachkommt, nämlich Geld von A nach B zu transportieren, ist nicht hinnehmbar.
Dann muss ich auch als normaler Kunde befürchten, eines Tages wegen an den Haaren herbeigezogenen Gründen, keine Geschäfte mehr über diese Firmen tätigen zu können.
Was dann folgte ist allerdings auch keine vernüftige Antwort auf das Problem.
“Netzaktivisten” fuhren DDOS Angriffe auf die benannten Firmen und legten die Webseiten und wohl auch teilweise ihre Geschäfte zeitweise lahm.
DDOS Angriffe sind in den meisten Ländern dieser Erde strafbar. Aus gutem Grund.
Es ist kein Mittel einer demokratischen Meinungsäusserung. Ich möchte es nicht einmal mit einer Sitzblockade vor einer großen Bank vergleichen.
Und nun haben sie einen erwischt. Einen 16 jährigen der es wohl einfach nur “cool” fand “action” zu machen.
Man wird ihm das Fell über die Ohren ziehen. Seinen Computer samt Daten ist er ja schon los geworden. Einkassiert von Ordnungsbehörden als Beweismittel. Allein das wäre für einen 16 jährigen wohl schon Strafe genug. Aber ich schätze die geschädigten Firmen werden sich auf ihn stürzen wie die Geier und ihn mit absurd hohen Schadensersatzklagen überschütten.
Für einen 16 jährigen ist wohl gerade eine Welt zusammen gebrochen. Viele Menschen in dem Alter meinen alles gehört jedem und ausser “cool” sein ist nichts wichtig. Dieser “Jugendsozialismus” ist weit verbreitet und ansich auch nichts schlimmes. Man soll sich austesten und seine Grenzen kennen lernen.
Eine Grenze hat er jetzt zumindest gefunden.
Was ich an dieser Aktion der DDOS Angriffe verwerflich finde. Diese Aktionen werden aus einer anonymen Masse heraus gefahren. Aus der gleichen Masse die vorher lautstark für die allumfassende Wahrheit gekämpft hat. Die Masse die jetzt zu feige ist ein Gesicht zu zeigen.
Weil sie wissen das ihr Tun kriminell ist.
Und die andere, die diese ganzen Fakten überhaupt nicht in einen Zusammenhang bringen können, mit ins Verderben reissen.
Denn wer aus dieser anonymen Masse wird diesem 16 jährigen vor Gericht beistehen.
Wer wird ihn mit Spenden unterstützen damit er sich einen guten Anwalt leisten kann.
Nur weil er einmal etwas unternommen hat, was für ihn einfach nur “cool” war.

Wenn ihr Aktivisten wirklich so tolle Leute seid, dann zeigt euer Gesicht. Stellt euch der Wahrheit die Ihr so lautstark propagiert. Und zeigt das ihr die Funktion dieser Welt wirklich begriffen habt.
Dann kann ich euch vielleicht ein wenig Ernst nehmen.
Ansonsten seid ihr nichts weiter als kleine dumme Cyberterroristen.

Denn ihr wisst nicht im geringsten was und warum ihr es tut.

WikiLeaks und der Glaube an Utopia

Sonntag, Dezember 5th, 2010 6 Kommentar

Ist Julian Assange nun ein Wohltäter oder ein Dummkopf.
Der Glaube daran das die allumfassende Wahrheit das Wohl der Menschheit befördert, bringt gewisse Menschen dazu Dinge zu tun über die man wahrlich den Kopf schütteln kann. Diese Menschen träumen davon das wahre Demokratie herrscht wenn es keine Geheimnisse mehr voreinander gibt. Und sie tun alles dafür damit diese Geheimnisse an den Tag befördert werden. Und nicht nur das, da sie nicht allein sind gibt es Menschen die alles derer sie habhaft werden einsammeln und als die ultimative Wahrheit verkaufen und sie dann öffentlich machen.
Befördert werden diese Gedanken von der abstrusen Idee das es in einer Demokratie keine Geheimnisse mehr vor den Menschen geben darf.
Welch netter humanistischer Gedanke.
Nur haben die Menschen leider vergessen das sie erstens, nicht in wahren Demokratien leben und zweitens, daß die meisten Länder dieser Erde keine wahren Demokratien haben. Schon die alten Griechen selbst waren davon überzeugt das eine wahre Demokratie garnicht funktioniert.
Die wahre Welt ist derzeit eine ausgeklügelte Maschine die sich in einem viel zu labilen Gleichgewicht befindet. Es ist, als würde jemand einen Besenstiel mit der runden Kuppe nach oben auf dem finger ballancieren. Und auf dieser runden Kuppe liegt die Erde wie eine Murmel. Jeder Stoss befördert die Murmel unweigerlich von der Kuppe.
Ein kluger Mensch hat einmal behauptet “es ist nicht alles Gold was glänzt”.
Und so ist auf dieser Welt fast alles doch eher Katzengold, nett anzuschauen, doch aber weit davon wirkliches Gold zu sein.
Zahlreiche Führer dieser Erde maßen sich an, den wahren Stil gefunden zu haben die Welt ins Paradies zu führen. Unzählige Religionen versuchen ihre Macht über die Massen auszubauen und dabei sind ihnen Menschlichkeit und Nähe absolut abhanden gekommen.
In der Politik und Religion sind Machtspiele bis hin zu fürchterlichen Kriegen ein probates Mittel Ziele Einzelner durchzusetzen.
Und in dieses Glashaus namens Erde auf der Spitze unserers Besenstils kommt jemand der meint die Wahrheit, wenn es denn die Wahrheit ist, würde uns ins gesegnete Land führen. Wenn nur alle Menschen alles von allen wüssten, dann würde ein glorreicher Frieden einkehren.
Da gab einen Menschen im Pentagon, schmuggelte geheime Daten heraus. In der Überzeugung etwas gutes für die Welt zu tun.
Ein anderer Mensch lud an seinem Arbeitsplatz das gesamte intene Netz des Auswärtigen Dienstes von Amerika herunter, im Begriff der Welt die Wahrheit zuzuführen. Schon bei seiner eigenen Wahrheit war es dann vorbei. Er tarnte seine CDs als Popmusik.
Andere plaudern wohlfrei direkt aus Koalitionsverhandlungen heraus, was in deutschen Politikerköpfen vorgeht. Als wenn wir das nicht schon alle wüssten.
Sie fühlen sich als Wohltäter an der Menschheit.
Was haben sie tatsächlich getan. Sie haben dem Besenstil des wohlgeratenen Gleichgewichts einen herben Stoss verpasst.
Sicher ist es nicht schön, intern über die ein oder andere Eigenschaft von Politikern herzuziehen. Aber wem wäre geschadet wenn Internes auch Internes geblieben wäre. Nun aber fühlen sich viele Menschen gekränkt, mehr noch in ihrer wie auch immer gearteten Ehre verletzt. Ergehen sich seinerseits nicht unbedingt in der Wahrheitsfindung sondern plustern sich auf und schwingen wilde Drohgebärden.
Natürlich wissen wir was wir auf dieser Welt voneinander zu halten haben. Was die Politiker insgeheim übereinander denken. Was wirre Religionsführer im Schilde führen.
Solange es nur zwischen den Zeilen steht und keiner laut ausspricht ist es gut und keiner fühlt sich gekränkt.
Nun haben viele Menschen ihr Gesicht verloren. In einigen Gegenden dieser Welt ist es das schlimmste was einem Menschen passieren kann. Es liegt in ihrer Kultur. Und sie versuchen mit allen Mitteln ihr Gesicht wieder herzustellen.
Wikileaks hat nämlich etwas grundlegendes vergessen.
In der westlichen Welt, in userem Kulturkreis, mag es noch hingenommen werden. Ein Gesichtsverlust ist nicht wirklich tragisch. Ich wage sogar zu behaupten das die meisten Menschen in diesem Kulturkreis sich nicht einmal das geringste draunter vorstellen können.
In den vorderasiatischen und asiatischen Ländern ist es von essentieller Bedeutung sein Gesicht zu wahren. Das ist so Stil in IHRER Gesellschaft.
Und Wikileaks hat nichts anderes gemacht… das was viele den Vereinigten Staaten von Amerika auch auf anderen Gebieten vorwerfen… als auf moralischen Grundsätzen anderer herum zu trampeln. Im Namen einer wie auch immer gearteten Wahrheitsfindung. Julian Assange ist über seine eigene Erziehung seines eigenen Kulturkreises gestolpert. Und impliziert das alle Menschen die Botschaft gleich verstehen. Das hat schon bei mindestens zwei der großen Religionen dieser Welt nicht funktioniert, warum dann hierbei.
Demokratie ist ein ausgewogenes Verhältnis der Bedürfnisse und Anforderungen Vieler. Demokratie ist eine Willensbildung auch und gerade unter Berücksichtigung einzelner Minderheiten. Nur dann geht die Macht wirklich vom Volke aus.
Wikileaks hat das Machtverhältnis empfindlich gestört. Es berichtet einseitig nur, natürlich absolut neutral (kann jemand absolut neutral sein) was ihr zugetragen wurde.
Dumm ist nur, es existiert kein Gleichgewicht. Es gibt nur die Meinunge der auswärtigen Vertretung der USA über diese Welt. Was ist mit Meinungen aus China, Russland Indien Pakistan Saudi Arabien. Julian Assange würde sich wohl erschrecken.
Diese Welt kann kein Ponyhof sein. Dafür stehen Interessen und Macht auf viel zu konträrer Weise gegeneinander.
Und Wikileaks hat dieser Welt das Gleichgewicht genommen. Ich wage sogar zu behaupten, das es das gründlicher gemacht hat, als es ein einseitiger Atomschlag je hätte tun können.
Man kann über die USA denken was man will. Wer diese Argumente nicht schon längst auswendig herbeten kann kommt mit Sicherheit nicht von dieser Welt. Aber auch andere Staaten haben mehr als eine Leiche im Keller. Auch das ist bekannt. Aber da es alle wissen und niemand darüber spricht ist das Gleichgewicht gewahrt. Jeder hat seine Asse im Ärmel und alle spielen mit gezinkten Karten.
Nun hat Wikileaks sozusagen einen Mitspieler am Tisch dazu gebracht, in diesem unfairen Spiel, als einziger mit Sonnenbrille spielen zu müssen.
Und dieser Mitspieler, auch wenn es schwer zu verkraften ist, war unter anderem ein Garant dafür, das das Gleichgewicht des Schreckens und der Lügen auf dieser Erde einigermassen ausballanciert war.
Diese Ballance ist nun ins Wanken gekommen. Gefährlich.
Kriege sind schon wegen viel weniger ausgebrochen.
Wenn man nur an den Auslöser des Ersten Weltkrieges denkt.
Auch damals wurde durch einen feigen Mord eines Menschen der seine eigene Wahrheit über die Lügen dieser Welt gestellt hatte eine ausgeklügelte Ballance in Europa mit einem Stoss umgeworfen.
Und es hat dazu geführt das unzählige Unschuldige in einem grauenvollen Massaker ihr Leben verloren haben.

Diese Welt ist weit davon entfernt in ein Utopia zu münden. Und ich wage sogar zu behaupten das der Mensch das Utopia garnicht ertragen könnte.
Und bevor Daniel Domscheit-Berg mit seiner Neuauflage beginnt solte er einmal gründlich darüber nachdenken.

Denn gerade behauptet der iranische Präsidentenberater in einem SPON Interview, Spiegel Interview 05.12.2010 ,die USA hätten selbst die Depeschen des auswärtigen Amtes online gestellt um das Verhältnis im Nahen Osten zu destabilisieren. Auch dieser Mensch hat nichts begriffen. Will es auch nicht begreifen weil es in sein kleines Weltbild nicht hinein passt.

Abmahnwahn

Dienstag, November 24th, 2009 Kein Kommentar

Spiegel online Artikel vom 24.11.2009

Augsburg mahnt Blogger ab

Da registriert sich jemand eine Domain, darin liegt ja normalerweise nichts verwerfliches. Es sei denn… Er kollidiert mit bestehenden Markenrechten.
Soweit so recht. Aber auf eine Anfrage an die Stadt Augsburg, ob er denn unter dieser Domain bloggen dürfe, bekam der frendliche Mensch eine Gebühren bewehrte Unterlassungsaufforderung anstatt einer freundlich aber bestimmten Absage.
So würden normale Menschen reagieren. Nein, hier wird gleich die vorläufige, bzw. endgültige Erschiessung ausgesprochen. Und die Stadt Augsburg sieht sich auch noch im Recht.
Okay liebe Stadt Augsburg. Ich habe Euch gerade von der Liste, der noch zu besuchenden Städte gestrichen.

Selbstzensur

Montag, Juni 29th, 2009 1 Kommentar

Am 29.06.09 erscheint im Spiegel ein bemerkenswerter Artikel

Der Schweigepakt

Ein Reporter wird entführt und tatsächlich schaffen es, wenn auch unter großen Mühen, viele Beteiligte diese Sache geheimzuhalten. Und, zu vertuschen. Sie retten ihm wahrscheinlich damit das Leben. Er kann überaus dankbar sein das er soviele Unterstützer und Freunde hat. Denn….

es gab auch wieder Menschen die meinten, alles was irgendwo geschieht, geschehen ist und vielleicht erst geschehen wird, gehört veröffentlicht. UND es ist ihnen egal welche Konsequenzen darauf für andere erwachsen. Nur um ihrer verqueren Moralvorstellung von der “einen Wahrheit” gerecht zu werden. Dieses Recht nehmen sich ja auch die Paparazzi heraus.

In Transformer 2 gerät der Protagonist an seinem ersten College Tag an eine Gruppe Nerds. Auch sie haben sich auf die Fahnen geschrieben alles und jedes zu veröffentlichen im Namen dieser einen Wahrheit. Der Held der Geschichte meinte nur: “Lasst es sein, die Wirklichkeit ist schlimmer als ihr es euch vorstellen könnt.”

Menschen die immer nach der einen Wahrheit rufen, sofern es sie denn gibt, können sich garnicht vorstellen was diese Wahrheit für andere Menschen bedeuten kann; im Zweifel der Unterschied zwischen Leben und Tod.

Sicher kann die Veröffentlichung manchmal auch anderes bewirken… Aber darüber sollten wir nie unsere gesunden Menschenverstand aufgeben.

Manchmal ist es klüger auch mal die Klappe zu halten. Besonders, wenn man keine Ahnung hat.