Ich verkaufe meinen Garten in Hannover

Freitag, April 12th, 2013 1 Kommentar

Werte Leser

mal etwas in eigener Sache.

So ein Kleingarten ist etwas feines. Ein Refugium der Ruhe und idealer Rückzugsort vom Stress des Alltags.

Leider lebe ich mittlerweile eine ganze Ecke weiter weg und habe nicht mehr die nötige Zeit um mich um dieses kleine Schmuckstück richtig zu kümmern. Das ist sehr schade.

Deswegen habe ich mich entschlossen den Garten zu veräußern.

Der Garten befindet sich in der Kleingartenkolonie List e.V. am Lister Bad in Hannover
Koordinaten:
Breite: 52.40794726   Länge: 9.7489728  Höhe: 41m
Adresse in der Kolonie ist Thielenkamp 2 und ist ca. 530 m² gross.

Um näheres über den Garten zu erfahren, einen Termin zur Besichtigung ab zu machen
UND natürlich auch etwas über meine preisliche Vorstellung
kontaktiert mich bitte unter der Telefonnummer oder der email die im Impressum zu finden ist.

Jetzt gibts natürlich auch noch was für die Augen (weitere Bilder, auch größer per mail)

Sicht in den Garten

sichtindengarten

Teich

teich

Gartenweg 2

gartenweg1

Gartenweg 1

gartenweg2

Kirschbaum

kirschbaum

 

 

 

 

Gerätehäuschen

schuppen

Gartenlaube

 

laube

 

Fun and Fit

Mittwoch, Juli 15th, 2009 2 Kommentar

Jep, schon lang nichts mehr geschrieben.
Nein, ich hab nicht aufgegeben. Bin noch voll dabei und macht mehr Spass denn jeh.
Der Salzgitter See bietet sich für mich als absolutes “after work skating” Gelände an. In 5 Minuten ist man am Parkplatz, Skates drunter und los gerollert. Mit seinem gut 6,5 km Aussenkurs, plus den 1,5km einmal um die Insel bietet er eigentlich für jeden Skater die richtige Mischung.
Habe die letzten Tage zwei mal die 8km Runde gedreht und heut war das absolute Hightlight. 2mal Insel, eine grosse Runde und nach einer kleinen Pause noch 2mal die Insel. Macht…. gut und gern 12,5km.
Und ich fühl mich gut, auch ohne Actimel oder wie dieses Biozeug heißt.
und jaaaaaaa werte Kollegin, sie hatten Recht gehabt. Ich werd die Tage losgehen und mir Schutzpolster besorgen. Nach dreiviertel der großen Runde war ich wohl etwas neben der Spur. Zwei Füße waren eindeutig zwei zu wenig. Habe eine nette Schwalbe gedreht. Bissel Haut ist dabei an den üblichen Stellen auf der Strecke geblieben.
Mein Gott, gehört halt dazu. smile
Leider hats meine schöne Jeans ruiniert.
Egal, hoffe das Wetter bleibt morgen noch weiter so gut.
Hab ich gesagt das rollern süchtig macht?
Es macht süchtig.
stay tuned

axooo, für alle die meinen sie könnten mit den Dingern nicht bremsen.
Ich habe meine auf den linken Schuh ummontiert. Supi Sache das. Jetzt bremst es auch.

21.Juli
3 Runden Salzgittersee. 19,5 km. Zum Schluss lief es wie von selbst.
okay noch nicht das Tempo was die Profis an den Tag legen, aber super cool ;-).
und um die Frage vom letzten Kommentar zu beantworten.
Jep inlineskates haben nur eine Bremse und die befindet sich normalerweise hinten am rechten Schuh. Gebremst wird halt in dem man den Fuß nach hinten abkippt und den Gummi auf die Strasse drückt.
Könner gehen dabei mit dem anderen Bein etwas in die Knie.
Ich stehe auf dem rechten Fuß sicherer. Daher brems ich lieber mit links.

stay tuned

Fitness 1.Akt 2.Aufzug

Sonntag, Juli 5th, 2009 1 Kommentar

Nach der ersten Euphorie, kommt der erste Hänger. War das wirklich eine gute Idee? Inlinern?

Sch… egal. Augen auf und durch.

Das Wochenende war wider erwarten super. Und der Maschsee in Hannover ist ja bekanntermassen das Mekka der Inliner. Super Strecke rund um den See teilweise unter Bäumen, geteert und…. ohne Gefälle. Ich kann immer noch nicht bremsen. :-) Also Liner angeschnallt und ab gehts. Die ersten Meter waren noch ein Kampf gegen meinen Gleichgewichtssinn, Fahrradfahrer und Fußgänger. Aber langsam wurde es. Und so rollerte ich langsam um den Teich. Points of no return wanderten nicht nur an meinem geistigen Auge vorbei. Ja, es ist schon ein Schlag ins Kontor wenn Junge und auch Ältere Liner locker an einem vorbei rollern. Hey, das kann einen doch nicht erschüttern.

Und dann tauchte doch wieder mein kleines Auto auf. Das bedeutete, ich hatte eine ganze Runde überstanden. Eine Pause, die Transpiration mal wieder in den Griff kriegen. Hatte es langsam angehen lassen und nicht wirklich ausser Atem.

Das macht Lust auf eine zweite Runde. Also losgerollert. Hey das geht schon viel lockerer. Fahrradfahrer sind immer noch Rüpel. Egal. Geht into the flow. Gedanken schweifen lassen. Das Gehirn gerät in eine kleine Endlosschleife. Okay, einen task sollte man immer noch für den Gleichgewichtssinn übrig lassen. Nix passiert. Und weiter gerollert. Die Ohren nehmen das Zischen der Rollenlager wahr. Das Rubbeln des Asphalts. Erster Point of no return. Zweiter Punkt Hälfte der Strecke. Oh schon wieder am Strandbad.

Meine zweite Runde in 38 Minuten. Ja, ja, Lichtjahre von den Profis entfernt. Aber super Gefühl im Körper. Und immer noch Lust auf mehr. Nächste Etappe Salzgittersee. Vorteil, kann ich gleich nach der Arbeit losrollern.

Also stay tuned.

Wenn´s dem Esel zu wohl… od. mal was für die Fitness tun

Sonntag, Juli 5th, 2009 Kein Kommentar

Wie man unschwer erkennen kann, geht auch das Alter nicht ganz spurlos an einem vorbei.

Und meine Betriebsärztin will  Motorrad fahren partout nicht als körperliche Betätigung anerkennen.

Okay, ich wollt schon immer mal inlinern. Diese Dinger mit den 4 Rollen hintereinander. Halt Schlittschuhe mit Rollen. Ab ins Geschäft, so leidlich beraten lassen und dann was ausgesucht. Bis hierher war es noch einfach. In der Vergangenheit hab ich schon länger auf Kufen gestanden (aber doch schon lang her) also sollte es nicht allzu schwer sein. Dinger an die Füsse und losgerollert. Ja, ja, war das eierig aber irgendwie cool (das sagt man wohl heute). Nach der ersten Runde ins kalte Wasser gesprungen. Ach ja, hatte ich erwähnt, das ich keinen Schimmer hab wie man mit den Teilen bremst. Also los ne Runde ums Dorf. Gute 4,8 Kilometer wirft goggle maps nachher aus. Bin stolz auf mich. Wenn da nicht diese abschüssige Strecke gewesen wäre. Für geübte Liner kein Ding. Ich erwähnte das ich nicht bremsen kann. Aber, es gab ne grasige Böschung. Ich hab sie 3 mal gebraucht und meine Hose hatte ein paar Grasflecken mehr. Ich hab den Rest unfallfrei überstanden. Bin immer noch stolz auf mich, wenn auch etwas aus der Puste.

Macht Lust auf mehr. Ich werd es meiner Ärztin schon zeigen. Und seien wir ehrlich, meinem inneren Hund auch.

Fortsetzung folgt….